Kontakt Impressum

ADAC MX MASTERS FÜRSTLICH DREHNA 2011

ADAC MX Masters Roczen am Start

ADAC MX Masters drehna 08.04.2011

ADAC MX MASTERS DREHNA 2011

ADAC MX Masters
Saisonstart des ADAC MX Masters in Fürstlich Drehna
Neue Streckenführung macht Rundkurs noch attraktiver
Streckenlänge:
1,8 Kilometer
Schnellste Runde/ ø km/h 2010: 1:51,318 Minuten / 59,763 km/h von Max
Nagl
Sieger 2010: Max Nagl (M), Lars Oldekamp (Y), Marten Borchert (J) *
Fürstlich Drehna – Am 16./ 17. April startet das ADAC MX Masters in
seine siebte Saison. Schauplatz ist einmal mehr die 1,8 Kilometer
lange Sandstrecke in Fürstlich Drehna, südlich der Bundeshauptstadt
Berlin. Die Veranstaltung auf dem Gelände des MSC Fürstlich Drehna
ist eine der zuschauerstärksten. Jedes Jahr kommen rund 12.000
Zuschauer zur Traditionsanlage „Rund um den Mühlberg“, um einige
der weltbesten Motocrosser zu sehen.
Die tiefsandige Strecke ist besonders beliebt bei Fahren aus Belgien,
Dänemark und den Niederlanden. Im Vorjahr allerdings sicherten sich
jeweils deutsche Fahrer den Sieg in den drei Klassen. In der ADAC MX
Masters-Klasse verwies der 23-jährige Oberbayer Max Nagl (Red Bull KTM
Factory Racing) die Belgier Steve Ramon und Clement Desalle auf die
Plätze zwei und drei. ADAC MX Masters-Titelverteidiger und MX2-Vize-
Weltmeister Ken Roczen aus dem thüringischen Mattstedt wurde im Vorjahr
Vierter. Für den 16-Jährigen, der für das Red Bull KTM Factory Racing
Team startet, ist die Auftaktveranstaltung des ADAC MX Masters die
perfekte Vorbereitung auf den zweiten WM-Lauf in den Niederlanden. Die
Streckenbedingungen in Fürstlich Drehna sind denen im niederländischen
Valkenswaard sehr ähnlich.
Im ADAC MX Youngster Cup sah der 20-jährige Lars Oldekamp (KTM Scott
Racing) aus Emlichheim die Zielflagge vor dem 18-jährigen Dänen Stefan
Kjer Olsen (4 Racing) und dem 22-jährigen Deutschen Benjamin Mallon
(KTM GST Berlin). Im ADAC MX Junior Cup holte sich der 15-jährige
Marten Borchert (DMSB KTM Kosak-MX-Junior-Team) aus Kölln-Reisieck
souverän den Sieg vor dem Thüringer Henry Jacobi (14, Kalli Racing KTM
Team) und dem Niederländer Luca Nijenhuis (16, Gebben Motoren).
Die Verantwortlichen des MSC Fürstlich Drehna versprechen den
Zuschauern aber nicht nur spannende Rennen. Durch die neue
Streckenführung sind die Fans noch näher dran am Geschehen. Erstmals
können Besucher die Traditionsstrecke im Ortsteil Luckau komplett
umrunden. Dafür wurde das alte Sporthaus aus den 70er Jahren
abgerissen. „Der neue Streckenverlauf ist technisch noch anspruchsvoller
und an die höchsten internationalen Standards angelehnt“, sagt Klub-Chef
Jörg Lischka. Der ursprüngliche Charakter des Rundkurses mit seinen
vielen spektakulären Sprüngen bleibe dennoch erhalten. Lischka verspricht
den Zuschauern, dass „bei uns hochklassiger Motocross-Sport hautnah
miterlebt werden kann.“
Motocross in Fürstlich Drehna kann auf eine lange Tradition zurückblicken.
Die erste Motocross-Veranstaltung dort fand bereits am 10. Juli 1955 statt.
2000 gastierte dort die Motocross-WM und 2001 die einstige Inter-DM. 2006
war der MSC Fürstlich Drehna erstmals Gastgeber für den Saison-Opener
des ADAC MX Masters. Damals sicherte sich Max Nagl vor dem Deutschen
Marcus Schiffer und dem Südafrikaner Wyatt Avis den Sieg. 2007 wurde
Nagl Zweiter hinter dem Ungarn Kornel Nemeth und vor Wyatt Avis. Erneut
ganz oben auf dem Siegerpodest stand Max Nagl im Jahr darauf. 2009 war
es dann Steve Ramon, der sich vor Marcus Schiffer und Kornel Nemeth
Platz eins sicherte.
Weitere Informationen zur Veranstaltung und zur Serie gibt es unter www.mscfuerstlich-
drehna.de und www.adac-mx-masters.de.

Text: PR ADAC MX Masters / Marion Englert Foto: Steve Bauerschmidt